Unsere Ziele - unsere Geschichte

Der Spitex-Verein Rothenburg

  • - erhält, fördert und schützt die Selbständigkeit und Autonomie der Klientinnen und Klienten unter Berücksichtigung der "Hilfe zur Selbsthilfe".
  • - ermöglicht und fördert das Wohnen zu Hause für pflege- oder betreuungsbedürftige Personen aller Altersgruppen, insbesondere bei Krankheit, nach einem Unfall, bei Behinderung, Rekonvaleszenz, in sozialen Krisensituationen, bei zunehmender Einschränkung durch das Alter und bei Mutterschaft.
  • - vermeidet oder verkürzt stationäre Aufenthalte und wirkt präventiv mit Beratung und gesundheits-fördernden Massnahmen.
  • - entlastet, unterstützt und berät pflegende und betreuende Angehörige, Freunde und Nachbarn.
  • - erbringt die Dienstleistungen bedarfsgerecht, kompetent, wirksam und wirtschaftlich unter Einbezug der Ressourcen der Klientinnen und Klienten.
  • - ist eine Non-Profit-Organisation und verfügt über eine Betriebsbewilligung des kantonalen Gesundheitsamtes, einer Leistungsvereinbarung mit der Gemeinde Rothenburg und ist von den Krankenversicherungen anerkannt.
  • - finanziert sich durch Erträge der Dienstleistungen, Beiträge der öffentlichen Hand, Mitgliederbeiträgen, Spenden und Legaten.

 

Unsere Geschichte

Im Jahre 1952 wurde aus dem Kreise des kath. Müttervereins das Begehren zur Gründung einer Krankenpflegestation in Rothenburg beantragt.
Bereits am 22.02.1953 fand die Gründungsversammlung des "Krankenpflege- und Wochenvereins" im Gasthaus Ochsen statt.
1970 wurde einer Namensänderung auf "Verein für Krankenpflege und Familienhilfe Rothenburg" zugestimmt.
1974 erfolgt der Zusammenschluss mit dem Krankenpflegeverein Emmen.
1998 erhielt der Verein den Namen Spitex-Verein Rothenburg.